Ein Resümee des ersten Tages und Ausblick auf den zweiten Tag des 13. MESA

Foyer Tech Gate

Um den ausführlichen Beiträgen, die schon in der Entstehung sind, nicht vorzugreifen, sei an dieser Stelle nur folgendes erwähnt: Wenn der gestrige Tag eines gezeigt hat, dann, dass an diesem Summit sehr viele enthusiastische Microsoft-Educators und Microsoft-Tools-Nutzer hier sind, die ihre Überzeugung bereitwillig teilen und alle daran teilhaben lassen wollen. Was die Vortragenden, die zum großen Teil selbst Lehrpersonen sind, auszeichnet ist ein gewisser Drive und der Wille, Neues auszuprobieren, um sich selbst und ihre Schülerinnen und Schüler begeistern zu können.
Dieser Wille neue Wege einzuschlagen, so Koen Timmers in einem Interview mit uns (das dann auch bald hier zu finden sein wird), ist es, was ihn als Lehrer fasziniert und am Ball hält.

Und was steht heute am Programm?
Wie Microsoft jetzt schon den Unterricht unterstützen kann („Office 365 Education“, „Microsoft Classroom & One Note in der Schule“ und „Flipped Classroom mit OfficeMix & Sway) und was die Zukunft bringen wird („Back to the future“ und „Ein Blick in die Zukunft“).

Der Nachmittag ist zweigeteilt und wird Einblicke in pädagogische (etwa „Spielerisches Lernen mit den Walzing Atoms“) wie auch technische Themen („Windows 10 Deployment & Minecraft Moding“) bieten.

Über all diese Themen werden in den kommenden Tagen noch in unseren Beiträgen berichten und sie hier online stellen.

3 Gedanken zu „Ein Resümee des ersten Tages und Ausblick auf den zweiten Tag des 13. MESA

  1. Hat Microsoft ausschließlich pädagogische Ziele?
    Oder geht es möglicherweise – das ist selbstverständlich etwas ironisch gemeint – um die Steigerung der (privaten) Profite?
    BTW, also übrigens:
    Der Kurs von Microsoft-Aktien steigt im laufenden Jahr permanent.
    Das wäre doch auch einen Gedanken (oder sogar mehrere) wert.

    1. Zu den Zielen: Wohl kaum. Wäre schön, wenn es zumindest ansatzweise so wäre.
      Wenn man sich hier mit den eben sehr begeisterten (und wie wir gerade – auf Nachfrage- erfahren haben, nicht von MS bezahlten) Educators unterhält, dann hört man sehr wohl auch Kritisches. Aber auch, dass ihnen Microsoft halt eben die praktischsten Tools bereitstellt, die in der Form von anderen Anbietern so nicht zur Verfügung stehen.

      Ohne jetzt über den Aktienkurs von Microsoft genau Bescheid zu wissen, liegt es wohl auch daran, dass die in letzter Zeit auch wirklich brauchbare Produkte (Surface etc.) auf den Markt gebracht haben und auch wieder etwas innovativer (vgl. Surface Studio) werden?!

      Vielleicht haben wir ja die/den eineN oder andereN MitleserIn, die dazu was sagen kann?

  2. Auch wenn ich ein großer Anhänger von Open Educational Ressources und Open Source bin, kann man den großen Playern wie INTEL, Apple oder Microsoft nicht absprechen, dass sie mit ihren Produkten und ihrem Engagement im Bildungsbereich maßgeblich dazu beigetragen haben, die Nutzung digitaler Ressourcen im Bildungsbereich zu ermöglichen und zu fördern.
    Dass dahinter auch wirtschaftliche Interessen stehen ist meiner Ansicht nach legitim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.