Why is STEM irrelevant to Girls?

Why ist STEM irrelevant to Girls - Vortrag von Frau Kirsten Panton

… and how can we change that? Frau Kirsten Panton von Microsoft West Europe berichtet wie wichtig es ist Schülerinnen und Schüler kreativ sein zu lassen.

Die Abkürzung STEM bzw. auch zu Deutsch als MINT bekannt, steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Weltweit gibt es einen Mangel an Frauen im MINT-Bereich obwohl 74 % Interesse an den Fächern haben. Sogar 82 % seien gut darin, doch nur 13 % würden sich in diesen Bereichen ausbilden, so Frau Panton.

Die meisten Schülerinnen verlieren nämlich das Interesse im Alter zwischen 15 und 16 Jahren. Die Bereiche sind sehr männerlastig und werden dadurch uninteressant für die jungen Frauen.

Vor wenigen Tagen kamen die Ergebnisse zur Pisa-Studie 2015 heraus. Österreich liegt im MINT-Bereich im Durchschnitt, jedoch schneiden Mädchen etwas besser ab als Buben im selben Alter. Grund dafür sei die Entwicklung, so die Vortragende.

Wie kann man nun Schülerinnen mehr für MINT-Fächer begeistern?

Eine Möglichkeit zeigen uns die Schülerinnen und Schüler der HAK Steyr mit Herrn Kurt Söser im nachfolgenden Video:

Auch eine Lehrerin aus Dänemark zeigt, wie sie Schülerinnen und Schüler mittels dem Computerspiel Minecraft für den MINT-Bereich begeistern kann.

Auch die HoloLens von Microsoft kann im Medizinstudium eingesetzt werden, um genauere Einblicke in den menschlichen Körper zu bekommen.

Zum Schluss betont Frau Kirsten Panton noch wie wichtig es sei MINT-Fächer in das Leben von Mädchen zu integrieren.

Mit den Worten „The learning shift is happening now!“, entließ sie uns aus ihrem Vortrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.