Microsoft Classroom und OneNote in der Schule | M. Denninger & K. Söser

Microsoft Classroom, OneNote, Flipped Classroom, OfficeMix und Sway

„Teaching without Technology ist not an option. Why?
It’s 2016! Technology is everywhere!“

Gemeinsam mit Mone Denninger hielt Kurt Söser am zweiten Tag der Microsoft Education Summit 2016 einen Vortrag. Kurt Söser spezialisierte sich dabei auf den Themenbereich „Microsoft Classroom & OneNote in der Schule“, Mone Denninger hingegen auf „Flipped Classroom mit OfficeMix & Sway.“

Zu Beginn werden die Inhalte von Kurt Söser kurz wiedergegeben, im Anschluss daran werden die Themenbereiche von Mone Denninger zusammengefasst.

Kurt Söser, Mathematik- und Sportlehrer an der BHAK Steyr, ist bei vielen Personen im Bildungsbereich sehr bekannt. Er ist derjenige, der Mathematik anders unterrichtet, als viele seiner Kolleginnen und Kollegen – statt Stift und Papier verwendet Kurt Sösers Klasse Tablets, die Applikation Geogebra und OneNote.

Mathematikunterricht mit Kurt Söser
Mathematikunterricht mit Kurt Söser

Die Schüler/innen von Kurt Söser
Die Schüler/innen von Kurt Söser

Doch wie funktioniert nun Kurt Sösers Mathematikunterricht? Einen kleinen Einblick in den Schulalltag von ihm und seinen Schüler/innen erhalten Sie in folgendem Video:

Die Vorteile, die sich aus dem Einsatz von Microsoft Classroom und OneNote ergeben, sind vielfältig. Die Schüler/innen erhalten z. B. die Möglichkeit, individuell im eigenen Lerntempo sämtliche Aufgaben zu erarbeiten und zu lösen. Dabei nehmen sie OneNote und GeoGebra zur Hilfe  jene Tools, die es leicht machen, Daten zu analysieren und zu visualisieren. Sollte der Wunsch bestehen, die Ergebnisse mit Klassenkamerad/innen auszutauschen, so ist auch dies möglich.

Die Lehrperson erhält durch den Einsatz von OneNote Einblick darüber, welche Leistungen die Schüler/innen erbringen, in welchen Bereichen Unklarheiten bzw. noch Schwierigkeiten auftreten und kann in weiterer Folge die Lernenden individuell betreuen bzw. ihnen Feedback geben.

Vor allem kann OneNote und Co. aber dadurch punkten, dass man mit jedem mobilen Endgerät, sei es
z. B. ein Laptop, ein Tablet, ein Smartphone,… auf OneNote zugreifen kann. Somit ist es praktisch überall möglich, z. B. Hausaufgaben zu erledigen bzw. auf diese in weiterer Folge zuzugreifen.  Ausreden wie z. B. „Ich habe die Hausübung zu Hause vergessen“ gehören bei dieser Unterrichtsgestaltung folglich der Geschichte an.

 

Digitales Klassenzimmer
Digitales Klassenzimmer

Mone Denninger unterrichtet Mathematik, Informatik, IKT sowie auch Textiles Werken im Bundes- und Realgymnasium Erlgasse in Wien. Sie stellte in ihrem Vortrag ihr digitales Klassenzimmer vor. Der Einsatz von Sway, Office Mix, OneNote, Word, GeoGebra sowie auch Classroom wurden kurz vorgestellt.

 

 

Angefangen hat sie ihre Rede mit Sway, einem interaktiven Präsentationstool, welches sie im Unterricht beispielsweise für das Aufzeigen von mathematischen Funktionen einsetzt. Word verwendet sie unter anderem für kollaboratives Arbeiten. Schüler/innen dürfen gleichzeitig in einem Word-Dokument arbeiten und ihre Gedanken/Ideen zu einem bestimmten Thema notieren. Dabei ist es notwendig sich im Vornherein Gedanken zu machen, welche Richtlinien es braucht, um kollaborativ arbeiten zu können. Mit dem Tool GeoGebra erstellt die Lehrperson interaktive Arbeitsblätter. Schüler/innen können Übungsbeispiele durchführen und diese auch beliebig oft wiederholen. Es kann sich dabei um klassische Frage-Antworten-Tests handeln. OneNote wird als digitales Schulbuch eingesetzt. Weiteres hat jede/r Schüler/in sein/ihr eigenes Beurteilungsblatt, sowie auch seinen/ihren eigenen Übungsbereich. Zu Beginn des Schuljahres wird auch eine Jahresübersicht im OneNote dargestellt. Zuletzt wurde noch Microsoft Classroom vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Zusammensetzung von mehreren Tools. Der Vorteil davon ist, dass Lehrpersonen und Schüler/innen alle notwendigen Programme in einem Tool finden.  

Hier geht´s zum Link ihrer Präsentation.

[Autorinnen: Kayar und Kerber]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.