Technische Implementierung von Office 365 an der Business Academy Donaustadt | Martin Satzl

Office 365 an der Business Academy Donaustadt

„Willkommen in der Schule 365, 365 Tage, 365 Orte, 365 Möglichkeiten“

Mit diesen Worten begrüßte uns Martin Satzl, BHAK/BHAS Professor an der Business Academy Donaustadt, bei seinem Vortrag „Technische Implementierung von Office 365“ innerhalb des Microsoft Education Summit in Wien.

Neben dem umfassenden wirtschaftlichen Wissen und den Kompetenzen, die im Zuge der Beherrschung von Fremdsprachen an der Business Academy Donaustadt in Wien vermittelt werden, spielt natürlich auch das Thema „Technik“ in der Ausbildung eine wichtige Rolle.

Neben acht klassischen EDV-Sälen, drei Multimedia-EDV-Sälen, einer Übungsfirma, WLAN für alle uvm. wird den Schüler/innen der BHAK Wien im Zuge der kaufmännischen Ausbildung auch Office 365 nicht vorenthalten. Doch zunächst stellt sich die Frage, welche Chancen durch die Nutzung von Office 365 im Bildungsbereich überhaupt eröffnet werden?

Im folgenden Video wird dies kurz erläutert:

Bezüglich der technischen Implementierung von Office 365 in Schulen, spielt vor allem Azure Ad Connect eine entscheidende Rolle. Azure Ad Connect ermöglicht den Nutzern/den Nutzerinnen Zugriff auf Clouddienste z. B. Office 365 sowie Zugriff auf lokale Ressourcen, die nur eine Identität benötigen. Durch die drei Hauptkomponenten (Synchronisierungsdienst, Active-Directory-Verbunddienstkomponente, Überwachungskomponente), aus denen Azure Ad Connect besteht, wird sichergestellt, dass es z. B. zu keinen Unterschieden oder Fehlern zwischen den beiden Umgebungen kommt. Das heißt, es werden jene Inhalte, die man lokal erstellt, sofort mit der Cloud synchronisiert, sodass man in weiterer Folge immer über die neueste Version verfügt, unabhängig ob man zuvor lokal oder eben in der Cloud gearbeitet hat. Hier erfahren Sie mehr über Azure Ad Connect.

Office 365 soll aber nicht nur das praktische Arbeiten unterstützen, sondern vor allem auch die Motivation bezüglich dem kollaborativen Erarbeiten von bestimmten Themengebieten seitens Schülern/Schülerinnen fördern und in weiterer Folge natürlich den Lernerfolg steigern. Martin Satzl ist davon überzeugt, dass man dieses Ziel mithilfe  von Office 365 leicht erreichen kann. Dies konnte er nämlich selber bei seiner Tochter beobachten, die total begeistert von diesen Tools war bzw. immer noch ist. Im Zuge ihrer Ausbildung bekam sie den Auftrag ein Referat vorzubereiten. Aufgrund der Tatsache, dass das Mädchen zu Beginn noch nie ein Microsoft Surface gesehen hatte, geschweige denn mit dem mobilen Endgerät gearbeitet hatte, erklärte Martin Satzl seiner Tochter ca. 10 bis 15 Minuten lang die Funktionsweise vom Microsoft Surface bzw. in weiterer Folge jene von Office 365. Im Anschluss daran begann die Tochter dann am Referat zu arbeiten. Es machte ihr sogar so viel Spaß, dass sie am nächsten Tag wieder zu Martin Satzl kam und sich erkundigte, ob sie das Microsoft Surface bzw. Office 365 nutzen kann, um an ihrem Referat weiterarbeiten zu können. Genau das ist das Ziel, dass Kinder und Jugendliche mit Freunde und Engagement an die Arbeit herangehen und somit Spaß am Lernen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.