Neue Perspektiven für E-Portfolios

E-Portfolios sind allgemein bekannt: digitale Sammelmappen für Reflexionen, Arbeitsergebnisse und Kommentare dazu. Meistens sind diese Portfolios jedoch in sich geschlossen und werden vergessen, sobald wieder ein Seminar abgeschlossen ist. Mag.(FH) Barbara Geyer-Hayden wollte mit dem Masterstudiengang „Angewandtes Wissensmanagement“ einen anderen Weg einschlagen. Die Studierenden sollte einen WordPress-Blog erstellen. Die Verwaltung dieser Blogs wird über das sog. Multisite-Prinzip von WordPress gelöst. Frau Geyer-Hayden richtete die Seiten ein und übernahm die Administrative Verwaltung. Die Studierenden konnten sich ihre Layouts und Plugins wählen und so der Seite einen individuellen Touch verleihen.

Wie simple Dinge komplex werden können…

Doch die Vortragende hätte sich es laut eigenen Angaben etwas einfacher vorgestellt. Anfänglich dachte sie, sie müsse vor allem das Tool, also WordPress schulen, da nur wenige Studierende damit Erfahrung hatten. Im Nachhinein bzw. bei den nächsten Studierenden geht sie anders vor. Wichtig wäre vor allem die Schulung der verschiedenen Kompetenzen die zum Einsatz kommen.

Medienrecht war der größte Block in diesem Zusammenhang. Die Studierenden mussten geschult werden was Verwendbarkeit anging und natürlich auch was das Urheberrecht betrifft. Der zweite Stolperstein sollte das Schreiben der Texte selbst sein. Nach dem dies Abgeschlossen war, stellte sich nur noch das Teilen auf Social Media als Hindernis heraus. Sehr wichtig war hier das „richtige“ Teilen, also wie man richtig verschlagwortet und verlinkt.

Was lernen wir daraus?

Das Fazit dieser etwas anderen E-Portfolios fiel positiv aus. Die Studierenden kamen gut damit zu recht und auch die Vortragende war zufrieden. Die Anwendbarkeit in der Praxis war hier die oberste Prämisse, diese wurde klar erfüllt. Positiv merkt sie auch an, dass nicht nur die Studierenden selbst sich weiterbildeten, sondern auch die Vortragende selbst, da man selbst mitlernt und immer wieder Verbesserungen findet.

Eine klar Empfehlung dies auch selbst zu versuchen und auszuprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.