ECHT DABEI

Der Vortrag ECHT DABEI – gesund groß werden im digitalen Zeitalter von Dr. Paula Bleckmann setzt sich mit den Risiken und den vorbeugenden Maßnahmen im digitalen Zeitalter auseinander. Frau Dr. Bleckmann gibt Ideen und Anregungen für den Alltag als Lehrer/in aber auch als Eltern mit. Der Vortrag von Frau Dr. Bleckmann war sehr spannend und abwechslungsreichen. Neben wissenschaftliche fundierten Studien und Input über den Umgang mit digitalen Medien im Kindesalter, wird die Dozierende am Ende zur Schauspielerin und zeigt uns auf witzige Weise auf, wie große Konzerne versuchen in Form von Werbung Kinder mit digitalen Medien zu beeinflussen.

Laut Frau Dr. Bleckmann ist eine konsequente Medienbildung schon im frühen Kindesalter wichtig. Sie zeigt folgende Säulen auf die für die Medienbildung von Kindesalter bis ins Jugendalter wichtig sind:

  • Sensomotorische Integration

Lernen mit allen 10 Sinnen

  • Kommunikationsfähigkeit

Gerade in den ersten 2 Säulen ist es sehr wichtig, den Kindern Medienfreie Spielräume zu gewährleisten. Laut Bleckmann ist es gerade in den ersten 2 Säulen sehr wichtig den Kleinkindern viel vorzulesen und so gut wie möglich auf Bildschirme zu verzichten.

  • Produktionsfähigkeit

Hier lernen die Kinder analytisches Denken, und hier könnten die Kinder schon Programmieren lernen

  • Rezeptionsfähigkeit
  • Kritische Reflexion

Laut Bleckmann sollte man gerade im Kindesalter Digitale Bildung vermitteln durch Analoge Medien. Zum Beispiel können Allogrithmen nicht nur am Computer/Tablet vorgezeigt werden, sondern auch in Form von diversen Brettspielen. So lernen Kinder analog zu programmieren.

Laut einer Studie haben IT Studenten mit ausgezeichneten Leistungen erst später angefangen sich mit dieser Materie auseinanderzusetzen und nicht sofort im Kleinkindalter.

Weitere Informationen:

http://www.echt-dabei.de

2 Gedanken zu „ECHT DABEI

  1. Auch ich durfte diesen Vortrag besuchen und stimme in zahlreichen Punkten zu, jedoch möchte ich einige Aspekte ergänzen, welche für mich neu waren bzw. welchen ich nicht ganz zustimme.

    Der Wunsch von Frau. Dr. Bleckmann eines zielgruppenspezifischen Vortrags steigerte das Interesse aller Zuhörer und Zuhörerinnen und dadurch wurde der gesamte Vortrag etwas innovativer.

    Die Vorstellung ihres Turms zur Medienmündigkeit, welcher den Entwicklungsstufen angepasst ist, begeisterte viele.
    1. Sensomotorische Integration (Was bedeutet mit allen Sinnen lernen? Wie viele Sinne gibt es?)
    2. Kommunikationsfähigkeit (Es ist wichtig gewisse Grundfähigkeit bereits sehr früh zu vermitteln z. B. im Rahmen von Theaterprojekten usw. )
    3. Produktionsfähigkeit (Verweis Vortrag Alois Bachinger | Denken lernen – Probleme lösen | https://goo.gl/x9PDps)
    4. Rezeptionsfähigkeit (Aufgaben praktisch ausführen und nicht nur besprechen.)
    5. kritische Reflexion

    Einen Aspekt, welchen ich als sehr kritisch betrachte ist, dass Frau Dr. Bleckmann sagt, es ist nicht die Frage, ob ich die Unterlagen digital erhalte, sondern ob ich sie nicht auch analog bekomme. Ich stimme ihr in diesem Punkt nicht zu, in Zeiten wo der Umweltschutz usw. immer wieder betont wird oder auch großer Wert auf die Medienkompetenz gelegt wird, ist die digitale Welt nicht mehr wegzudenken.

    Fazit: Frau Dr. Bleckmann präsentierte zahlreiche interessante Gesichtspunkte, jedoch hatte ich zu Beginn des Vortrags erwartet, dass es mehr um die Medienbildung und den Aufbau von Medienkompetenz geht, als darum, dass die digitale Welt bei Kleinkindern möglichst lang vermieden werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.