(Recht)Schreiben im digitalen Raum

rechtschreiben

Die zwei Vortragenden Mag. Dr. Sonja Gabriel, MA MA und Mag. Dr. Konstanze Magdalena Edtstadler der KPH Wien und Krems referierten darüber, die Rechtschreibung für Schüler/innen mit Hilfe der digitalen Medien so interessant wie möglich zu gestalten.

Zu Beginn stellten sie das ARCS-Modell vor. ARCS steht für:

  • Aufmerksamkeit erlangen (Attention)
  • Bedeutsamkeit herstellen (Relevance)
  • Erfolgszuversicht schaffen (Confidence)
  • Zufriedenheit ermöglichen (Satisfaction)

Die Aufmerksamkeit kann man durch audiovisuelle Effekte (Töne oder Animationen), Anregen einer fragenden Haltung (Frage-Antwort-Sequenz) oder der einfachen Abwechslung (kurze Einleitung, Wechsel zwischen darstellenden und interaktiven Seiten) herstellen. Eine Überdosierung kann die Konzentration jedoch auch negativ beeinflussen.

Bedeutsamkeit kann man durch Vertrautheit (personalisierte Sprache, Verwendung einer sympathischen Figur, vertraute Analogien oder Metaphern) das Verdeutlichen des Nutzens der Lerninhalte, dem Bekanntgeben der Lernziele und die Anpassung der Lehrstrategien (Schwierigkeitsgrade, konstruktive Rückmeldungen und Bewertungssysteme) herstellen.

Erfolgszuversicht schafft man durch das Bewusstmachen von Leistungsanforderungen und Bewertungskriterien, die Adaption an Vorwissen und Fähigkeiten der Lernenden, das Gewähren der Kontrolle für Lernende über die Übungen (Lerntempo, Abbruch, Zurückblättern) und durch klare Rückmeldungen über Ursachen von Erfolg bzw. Misserfolg.

Zu guter Letzt ermöglicht man Zufriedenheit durch das Anbieten von Gelegenheiten, um neu Erlerntes zu erproben und anzuwenden sowie durch adäquates Feedback, Belohnungen und transparente Beurteilungsmaßstäbe.

Man kann also sehr gut erkennen, dass vor allem das Feedback eine große Rolle im Erstellen von Rechtschreib-Lern-Programmen spielt.

Anschließend wurden einige Programme wie LearningApps und dort insbesondere Kreuzworträtsel und Drag and Drop-Übungen vorgestellt. Diese zwei Tools wurden hinsichtlich des ARCS-Modells durchleuchtet und es wurde Folgendes herausgefunden.

Kreuzworträtsel

Die Aufmerksamkeit besteht durch ein Eingabefeld und ist somit gegeben. Bei der Bedeutsamkeit gibt es Schwierigkeiten hinsichtlich der Rückmeldungen. Oft gibt es bei Kreuzworträtseln keine oder nur allgemeine Lösungshilfen und dadurch ist die Erfolgszuversicht problematisch. Auch die Zufriedenheit ist nicht gegeben, da es keine Anwendung gibt. Die Wortauswahl wird nur durch einen Doppelklick hinzugefügt. Vor allem werden die Wörter oft nur noch geraten, weil das Lösungswort, dass sich aus allen Wörtern ergibt, bereits vorhanden ist bzw. bereits erraten wurde. Daher sollte man Kreuzworträtsel nur zur Festigung im Anschluss an die Erarbeitung einsetzen.

 

Drag and Drop-Übungen

Bei Drag and Drop-Übungen ist die Aufmerksamkeit durch mechanisches Ablegen gefährdet. Die Bedeutsamkeit ist jedoch durch sich verändernde Figuren gegeben. Auch die Erfolgszuversicht ist durch Verhinderung des falschen Ablegens vorhanden. Ebenso kommt hier die Zufriedenheit aufgrund des Lobes bei der Fertigstellung vor.

Zum Schluss stellten die Referenten noch einen Blog namens IDERBLOG (individuell differenziert richtig schreiben mit Blogs – Internetplattform für Schüler/innen zwischen 8 und 12 Jahren) www.iderblog.eu vor. Hier werden Texte von Schülerinnen und Schülern veröffentlicht. Dadurch wächst der Ehrgeiz in ihnen, weil ihre Texte dann der ganzen Welt zugänglich gemacht werden. Natürlich werden nur jene Texte veröffentlicht, die wirklich gut sind. Die Motivation ist somit einfach höher, wenn Schüler/innen Texte überarbeiten und dann veröffentlichen können, anstelle sie im Heft in eine Kiste zu räumen und nie jemandem zu zeigen. Auf dieser Plattform gibt es auch ein intelligentes Wörterbuch. Dieses zeigt was falsch ist und gibt zugleich Hinweise wie das Wort korrigiert werden könnte. Auch die Lehrperson bekommt eine Auswertung welche/r Schüler/in welchen Fehler wie oft gemacht hat und hat somit einen guten Überblick über die Klasse. Dieses System ist gratis, man muss sich jedoch registrieren.

2 Gedanken zu „(Recht)Schreiben im digitalen Raum

    1. Ja, auch in unseren Fächern könnte man dieses Programm einfließen lassen, da auch die Rechtschreibung für Korrespondenz sehr wichitg ist. Es gibt meiner Meinung nach nichts schlimmeres als einen Brief mit Rechtschreibfehler. Evtl. wäre das Programm eine Alternative zu einem Schreibtrainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.