Mehr als eine digitale Schnitzeljagd: Actionbounds für den Unterricht erstellen – Walter Fikisz

Actionbound Logo

Tarija und ich besuchten gemeinsam den spannendklingenden Vortrag von Herrn Walter Fikisz am ersten Tag und waren nicht sonderlich überrascht, dass dieser total überlaufen war. Wir kamen recht früh zu dem Vortrag und dennoch waren bereits alle Plätze im Computersaal belegt. Da wir aber beide Laptop bzw. Tablet dabei hatten, holten wir uns einfach zwei Stühle von draußen und setzten uns am Rande des Raumes hin.

Der Vortrag begann und schnell wurden wir das erste Mal enttäuscht. Tarija hatte nur ihr Tablet dabei und wie sich herausstellte, funktioniert die Website Actionbound dort leider nicht. Naja gut, dann konnte eben nur ich mit dem Laptop ein Actionbound erstellen und sie half mir dabei. ZUM GLÜCK!

Wir erstellten ein neues Actionbound zum St. Pöltener Regierungsviertel und folgten den Anweisungen des Vortragenden. Oder zumindest versuchten wir das…
Das Online-Tool ist recht einfach aufgebaut, nicht unbedingt schwer zu bedienen. Doch der Vortragende legte ein Tempo an den Tag, dass wir große Schwierigkeiten hatten zu folgen. Nicht nur uns ging das so, sondern auch einer Dame aus der letzten Reihe, welche ihn mindestens drei Mal bat etwas langsamer fortzufahren bzw. kurz eine Pause einzulegen. Die Bitten zu Warten gewährte Herr Fikisz uns, jedoch nur für eine gefühlte Zeitspanne von 2 Sekunden und auch das Tempo drosselte er nicht, sodass wir irgendwann dazu übergingen das Tarija mir die ganzen Schritte aus der Anleitung vorlas und ich sie so schnell wie möglich in meinem Computer niedergetippte. Zum selben Ergebnis kamen wir mit diesem Vorgehen auf jeden Fall.

Doch nun zum Tool selbst. Nachfolgend kurz ein kleines Video, was Actionbound genau ist und was es kann:

Gut hat uns beiden gefallen, dass die Bilder, Videos, etc. mit einem Urheberrechtsvermerk versehen werden müssen. Auch lässt es sich recht einfach bedienen und dazu gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten für die Gestaltung. Egal ob man einen Ort finden muss, ein Quiz löst, ein Selfie schießt oder einfach nur ein Video ansieht. Der Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Bewertet wird das Ganze mit einem bestimmten Punktesystem, welches man selbst festlegen kann. Besonders zu erwähnen ist, dass die Actionbounds auch ohne Internetverbindung gemacht werden können, da es nur eine einmalige Verbindung zu Beginn und am Ende benötigt. Ideal also für Klassenfahrten!

In der Gratisversion kann man so viele Bounds erstellen wie man möchte, jedoch müssen diese alle veröffentlicht werden. Möchte man einen geheimen Bound erstellen, so muss man pro Bound 7 Euro zahlen, was unserer Meinung nach nicht unbedingt wenig ist. Des Weiteren gibt noch eine Pro- und eine Edu-Lizenz die kostenpflichtig erworben werden können. Darin sind noch einige weitere Features freigeschaltet.

Unser Fazit zum Vortrag und zum Tool:

Der Vortrag bestand eigentlich nur aus einem Vormachen des Vortragenden und einem möglichst schnellen Nachmachen der Seminarbesucher. Viele von uns stiegen bei der Geschwindigkeit leider aus und um ehrlich zu sein, hätte es den Vortragenden nicht gebraucht, da alle Informationen auch in der Schritt-für-Schritt-Anleitung gegeben gewesen waren. Leider ein Daumen nach unten von unserer Seite aus.

Das Tool an sich ist recht toll, da es einfach bedienbar ist und man sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten hat. Für Kinder und Jugendliche außerdem eine sehr tolle Sache, vor allem auf Klassenreisen. Es eignet sich besonders für den Geschichte und Geografie Unterricht, für unseren Fachbereich hat uns das Tool jedoch nicht unbedingt überzeugt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.